Elektroforming / Galvanotechnik
Ideal für die Herstellung von dreidimensionalen Elementen aus Echtmetall

Elektroforming / Galvanotechnik

Galvanische Herstellung von dreidimensionalen Formen aus Nickel. Für Logos, Schilder, Beschriftungen. Die so produzierten Schilder sind sehr hochwertig und überzeugen durch absolute Konturenschärfe.

Unter Galvanotechnik versteht man die elektrochemische Abscheidung von metallischen Niederschlägen auf Gegenständen. Die Geschichte der Galvanik geht zurück auf den italienischen Arzt Luigi Galvani, der am 6. November 1780 den nach ihm benannten Galvanismus entdeckte. Es wird aber davon ausgegangen, dass schon in der Antike die Vergoldung von Gegenständen mithilfe von Galvano-Techniken bekannt war.

Bei der Galvanik wird durch ein elektrolytisches Bad Strom geschickt. Am Pluspol (Anode) befindet sich das Metall, welches aufgebracht werden soll (z.B. Nickel oder Kupfer), am Minuspol (Kathode) der zu beschichtende Gegenstand.

Der elektrische Strom löst dabei Metallionen von der Verbrauchselektrode ab und lagert sie durch Reduktion auf der Ware ab. So wird der zu veredelnde Gegenstand allseitig gleichmässig mit Kupfer oder einem anderen Metall beschichtet. Je länger sich der Gegenstand im Bad befindet und je höher der elektrische Strom ist, desto stärker wird die Metallschicht.

 

Vorteile:

  • Präzise Darstellung filigraner Formen möglich
  • Feine Nuancen, wie z.B. spitze Ecken und schmale Schriften können sehr sauber und präzise umgesetzt werden
  • Sparsamer Materialeinsatz, geringes Gewicht
Produkte mit dieser Technologie: